Logo
Amüsantes und
Wissenswertes
Die Ersterwähnung von "tuterstedti" 929
Vor 1075 Jahren wurde Duderstadt in einer Urkunde König Heinrichs I. zum erstenmal erwähnt. Der 52jährige König aus sächsischem Hochadel traf Vorkehrungen für die Zukunft - er regelte mit einer großzügigen Schenkung an seine Gemahlin Mathilde ihre Witwenversorgung (Wittum).

Der König überschrieb seine Besitzungen aus Familienbesitz zu Pfalz Grone Göttingen, Duderstadt, Pöhlde, Nordhausen und Quedlinburg. König und Königin stammten aus den vornehmsten und reichsten Familien Sachsens, sie war eine Nachfahrin von Widukind, er ein Sohn des Herzogs Brun aus dem Haus der Liudolfinger und begründete durch seinen Sohn Otto d. Großen die Epoche der sächsischen Kaiserzeit, das Zeitalter der Ottonen.
Das deutsche Reich steht gerade in seinen Anfängen. Erst 912 haben die Stämme der Sachsen, Franken, Alemannen und Bayern sich aus dem Frankenreich der karolingischen Könige gelöst und durch ihr Bündnis Deutschland geschaffen. Die vier Stämme müssen erst zueinander finden. Von außen droht Kriegsgefahr durch die überlegenen Reiterheere der Ungarn, die jedes Jahr zur Erntezeit auf Beutezug gehen und tief in das Landesinnere vordringen. An der Küste und auf den Flüssen kommen häufig genug die schreckerregenden Wikinger, an der Ostgrenze, die von Elbe und Unstrut gebildet wird, herrscht ständiger Kleinkrieg mit den slawischen Stämmen. Im Norden drohen die Dänen.
Heinrich I. muss Erfolg haben, wenn das Reich bestehen soll - und er schafft es. Er sichert den Frieden nach Innen, baut Burgen, schafft ein Reiterheer und besiegt die Ungarn. 936 verstarb er auf seiner Pfalz in Memleben. Seine Witwe verbrachte ihre letzten Jahre überwiegend im Stift zu Quedlinburg, bis nach ihrem Tod 968 ihr Wittum an das Reich zurückfiel.
Der 929 erwähnte Königshof (die curtis) von Duderstadt lag mit hoher Wahrscheinlichkeit im Bereich der unteren Marktstraße im Umfeld der heutigen Servatius-Kirche. Der Königshof, der unter einem Verwalter stand, hat sowohl für den reisenden König Getreide und Vieh in Eigenwirtschaft produziert wie auch Abgaben von den Bauern im Umland erhoben, es entstand ein kleineres Verwaltungszentrum, dem noch eine lange Zukunft bevorstand.

 

Stadt Duderstadt
https://www.duderstadt.de


1075 Jahre Duderstadt
1075 Jahre Duderstadt
Veranstaltungen
[22.06.2018 - 23.09.2018]Dem Vergessen entrissen!
[20.09.2018 19:30 Uhr]Geschichten von Menschen und Zügen
[21.09.2018 21:00 Uhr]Erlebnisführung "Laterne, Horn und Hellebarde"
[22.09.2018 14:30 Uhr]Auf ein Stündchen mit dem Scharfrichter
[24.09.2018 09:00 Uhr - 15:00 Uhr]Karriereberatung der Bundeswehr
SuchenVeranstaltungenWeitere Termine