Führungszeugnis

Allgemeine Informationen

Das Führungszeugnis beinhaltet bestimmte über eine Person im Bundeszentralregister enthaltene Angaben. Im Führungszeugnis wird unter Aufführung der vollständigen Personalien hauptsächlich verzeichnet, ob die betreffende Person vorbestraft oder nicht vorbestraft ist. Es dient damit als Nachweis der Unbescholtenheit.

Die Ausstellung eines Führungszeugnisses muss persönlich beantragt werden.

Wird das Führungszeugnis für private Zwecke benötigt, wird es Ihnen direkt vom Bundeszentralregister in Bonn zugesandt. Den amtlich vorgeschriebenen Antragsvordruck hält die Behörde bereit und füllt diesen selbst aus.

Soll das Führungszeugnis bei einer Behörde vorgelegt werden, sind der genaue Verwendungszweck bei dieser Behörde und die genaue Anschrift ggf. mit Abteilungsangabe dieser Behörde anzugeben, da das Führungszeugnis dieser Behörde direkt vom Bundeszentralregister übersandt wird.

Hinweis: Bei Antragstellung kann jedoch verfügt werden,  dass das Führungszeugnis, falls es Eintragungen enthält, einem von ihm zu bestimmenden Amtsgericht zu seiner Einsichtnahme übersandt wird.

Zu beachten ist, dass es einfache und erweiterte Führungszeugnisse gibt. Erweiterte Führungszeugnisse können nur beantragt werden, wenn die anfordernde Stelle dies schriftlich bestätigt.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • persönliche Antragstellung unter Nachweis der Identität, z.B. Personalausweis
  • Falls für jemand im Auftrag beantragt wird, ist eine schriftliche Vollmacht und der Bundespersonalausweis der antragstellenden und bevollmächtigten Person vorzulegen.
  • schriftliche Bestätigung der anfordernden Stelle als Nachweis auf Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses
Welche Gebühren fallen an?

13,00 €

zurück
DruckenDrucken